Weihnachtsgeschenke für das Hospital-Kinderhaus

Weihnachtsgeschenke für das Hospital-Kinderhaus

EDEKA-Schneider und Apotheken Buschmann überreichen Spenden in Höhe von 2.800 Euro

Die Hospital-Turnhalle bebte, 250 Kinder erwarteten gemeinsam mit dem Zauberer Kalibo ein großartiges Weihnachtsgeschenk. So belohnten EDEKA-Schneider aus Namborn-Eisweiler und der Apotheker Joachim Buschmann aus St. Wendel (Wendelinus- und Bliesapotheke) die hervorragende Kinderbetreuung der Stiftung Hospital mit den sehr familienfreundlichen Öffnungszeiten. Andreas Schneider und die Marktleiterin Monika Kröner hatten einen Scheck in Höhe von 2.300 Euro dabei. Apotheker Buschmann hatte diesen Betrag spontan um 500 Euro erhöht, so dass Hospitaldirektor Dirk Schmitt und die Leiterin des Kinderhauses Gabriele Rauber Spendengelder von insgesamt 2.800 Euro entgegen nehmen konnten.

Nach Aussage der Marktleiterin Monika Kröner war die stattliche Spende durch eine Weihnachtstombola des EDEKA-Marktes zustande gekommen. Zum guten Ergebnis habe die Unterstützung der Geschäftspartner, das eigenen Ausbildungsprojekt, wodurch viele Preise akquiriert wurden, und der Einkaufsmarkt selber beigetragen. Der Apotheker Joachim Buschmann war von der Spendenaktion sehr angetan und hatte die Summe spontan erhöht.

Neben der finanziellen Unterstützung hatten die Sponsoren zur großen Freude der Kinder den bekannten Zauberer Kalibo mitgebracht. Die Hospital-Turnhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Zauberer zog die Kinder von der ersten Sekunde des Auftritts in seinen Bann. Mit seinem orangenen Zauberstrumpf und noch viel mehr der Hilfe der Kinder gelangen tolle Zaubertricks.

„Eine rundherum gelungene Aktion“, stellte Hospitaldirektor Schmitt fest. Gabriele Rauber freute sich über ihre Kinder, die eine tolle Stimmung verbreiteten. Beide bedankten sich bei den Spendern für die willkommene Hilfe und Unterstützung aus der Geschäftswelt.

Das Kinderhaus der Stiftung Hospital, St. Wendel, In der Reichwies 12, betreut über 250 Kinder in Kindergarten und Kinderkrippe. Mit großzügigen Öffnungszeiten von 7.00 bis 19.00 Uhr setzt es ein wichtiges Zeichen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Spendenübergabe durch, v.l., Dirk Schmitt, Sabine Buschmann, Andreas Schneider, Monika Kröner, Gabriele Rauber