Das Kinderhaus von A-Z

  • Angebot
    Zum Bereich Kinderhilfe gehören Krippe, Kindergarten mit Tagesstätte und Hort.
     
  • Aufnahme
    Eine Aufnahme von Kindern erfolgt im Kinderhaus nicht zu einem bestimmten Stichtag, sondern ganzjährig je nach Bedarf.
     
  • Berufstätigkeit
    Aufgrund unserer Öffnungszeiten und dem breit gefächerten Angebot ermöglichen wir vielen Frauen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
     
  • Christlich
     Als christlich katholische Einrichtung arbeiten wir eng mit der Kirchengemeinde St. Wendelin 
     zusammen. Unsere Arbeit ist geprägt von christlich-humanen Qualitätsleitlinien.
     
  • Chancen
    Die Größe unserer Einrichtung bietet uns die Chance auf realistische Wünsche und Ideen von Eltern und Kolleginnen einzugehen. Genannt seien: verlängerte Öffnungszeiten, bilinguale Erziehung, Waldkindergarten, Kinderhauszeitung, Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Sportvereinen usw.
     
  • Dienstleistung
    Wir sehen uns als Dienstleistungseinrichtung, die sich nach den erfüllbaren Wünschen ihrer Kunden, sprich Erziehungsberechtigten und Kindern richtet.
     
  • Dokumentation
    Seit mehreren Jahren begleiten wir mit Hilfe der Dokumentation (Entwicklungs- und Beobachtungsbögen) die Entwicklung der Kinder. Die Dokumentation ist als Instrument einer zielgerichteten Arbeit am Kind und im Kontext seines gesamten Umfelds unerlässlich.
     
  • Eingewöhnungszeit
    Bevor ihr Kind eine unserer Einrichtungen besucht, besteht die Möglichkeit einer Eingewöhnungszeit. Diese wird individuell vereinbart.
     
  • Familie
    Als familienergänzende Einrichtung sehen wir das Kind im Kontext des familiären Umfeldes und bieten unsere Hilfe an bei familienbegleitenden und –unterstützenden Maßnahmen.
     
  • Generationsübergreifend
    Das Projekt „Alt und Jung“ findet schon seit Jahren in Zusammenarbeit mit unserer Altenhilfe statt. Inhalt ist hierbei das aktive Miteinander von Senioren und Kindern in Form von Spielen, Basteln, Einüben von Theaterstücken und Feiern gemeinsamer Feste. Dies ist für beide Seiten eine wertvolle Erfahrung, da die geänderten Familienstrukturen den Umgang zwischen den Generationen heute immer seltener ermöglichen.
     
  • Hort in der FGTS
    Unsere Modelleinrichtung befindet sich an der Grundschule Nikolaus-Obertreis und wird von bis zu 180 Kindern im Grundschulalter besucht. Kernpunkte der Arbeit sind die Hausaufgabenerledigung und sinnvolle freizeitpädagogische Angebote. Der Hort ergänzt das Angebot der FGTS von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr.
    Neben pädagogischen Fachpersonal und in der Erziehung erfahrenen Personen arbeiten auch Lehrer/innen der betreffenden Grundschule mit.
     
  • Integration
    Auch behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder finden bei uns die Möglichkeit der Integration. Wir arbeiten dabei mit der Lebenshilfe und der Arbeitsstelle für Integration (Afi) sowie der Sozialpädiatrie NK zusammen.
     
  • Jugendamt
    Mit dem örtlichen Jugendamt arbeiten wir in vielfältiger Weise eng zusammen. Gemeinsam mit dem Landesjugendamt finden jährlich Fortbildungsveranstaltungen statt.
     
  • Kinderkrippe
    Unsere Kinderkrippe befindet sich hinter der Kindertagesstätte in der Reichwies 8. Wir bieten 55 Plätze an für Kinder ab 3 Monaten bis zum Übergang in den Kindergarten. 16 Erzieherinnen bzw. Kinderpflegerinnen, sowie zwei Hauswirtschaftskräfte kümmern sich um das Wohlergehen der Allerkleinsten.
     
  • Kindergarten
    200 Kinder besuchen unseren Kindergarten in der Reichwies 8. 50 Kinder im Alter von 4,5 bis 6 Jahren besuchen unsere 2 Vorschulgruppen. In den Vorschulgruppen werden die Kinder in 2 altershomogenen Gruppen speziell auf die Schule vorbereitet.
     
  • Leitbild
    Das christliche Menschenbild ist die Basis des Unternehmensleitbildes der Stiftung Hospital.
    Das eigene Leitbild des Kinderhauses bezieht sich darauf und auf das Leitbild des Bistums Trier und stellt insbesondere das Kind als Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit heraus.
     
  • Lernen
    Für Krippe und Kindergarten gilt neben dem Erziehungsauftrag verstärkt der Bildungsauftrag. Wir sehen unsere Einrichtung als Ort, wo frühes Lernen mit allen Sinnen stattfindet.
     
  • Mathematik
    Das Mathematik Spaß macht, erfahren in jedem Jahr unsere Vorschulkinder. Anhand von altersgerechten Spielen, denen mathematische Zusammenhänge zugrunde liegen, wird ihnen auf spielerische Weise die Welt der Zahlen näher gebracht.
     
  • Natur
    Unser Spiegelände im Kindergarten, als auch im Krippenbereich, sind naturnah gestaltet. Vielfältige Naturerfahrungen ermöglicht unseren Kindern auf intensive Weise unser Waldkindergarten.
     
  • Öffnungszeiten
    Unser Kinderhaus ist Montag bis Freitag von 7.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.
    Innerhalb dieser Zeitspanne bieten wir Eltern unterschiedliche Zeitmodelle an.
     
  • Öffentlichkeitsarbeit
    Neben dem Gestalten und Feiern von Festen ist unsere Kinderhauszeitung „KidZ & Co“ zu erwähnen, die 3x im Jahr erscheint und zur Zeit noch kostenlos abgegeben wird. Wir beteiligen uns an Veranstaltungen von Stadt und Kirchengemeinde.
     
  • Projekte
    Neben dem erwähnten Projekt „Alt und Jung“ finden auch andere Angebote im Kinderhaus statt, z. B. Musik und Bewegung, Märchen und Geschichten, Kochen und Backen, Kunstwerkstatt, sowie Ju-Jutsu, Tennis, Handball und Fußball in Zusammenarbeit mit vier Vereinen.
    In der Krippe finden Kochen und Backen, Mal- und Musikprojekt und Sport statt. 
     
  • Qualität
    Wir sind ständig bestrebt trotz sich verschlechternder Rahmenbedingungen, den Qualitätsstandart zu halten und zu verbessern. Denn: „Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.“
     
  • Rechtliche Voraussetzungen
    Entsprechend den gesetzlichen Bedingungen des Gesetzes Nr. 1649 des Saarländischen Kinderbetreungs und –bildungsgesetzes (SKBBG) halten wir Personal, Räumlichkeiten und Gruppengrößen vor.
     
  • SPFH
    Sozialpädagogische Familienhilfe als Angebot der ambulanten Jugendhilfe wird im Kinderhaus im Einvernehmen mit den Eltern bei Bedarf initiiert. Das Angebot trägt zur Stabilisierung einzelner Familien bei.
     
  • Team
    Der hohe Qualitätsstandart unserer Einrichtung ist das Ergebnis der intensiven und fruchtbaren Zusammenarbeit von Einrichtungsleitung und Team. Alle Veränderungen und Weiterentwicklungen wurden gemeinsam erarbeitet.
     
  • Umfrage
    Durch regelmäßige Umfragen ermitteln wir die Wünsche der Kinder und Eltern und setzen diese so weit als möglich um.
     
  • Vorschule
    Seit Beginn des Kindergartenjahres 2003 bestehen unsere Vorschulgruppen. Die Kinder, die sich im letzten Kindergartenjahr befinden, wechseln in diese Gruppen, wo sie gezielte Vorbereitung auf die Schule erfahren.
    Seit 2010 nimmt unser Kindergarten am Kooperationsjahr Kindergarten-Grundschule teil. Grundschullehrer der Nikolaus-Obertreis-Grundschule bereiten die Kinder gemeinsam mit den Erzieherinnen auf die Einschulung vor.
     
  • Waldkindergarten
    Seit 1999 besteht unser Waldkindergarten, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Er hat sich zu einem festen Bestandteil unseres Projektangebotes entwickelt. Täglich besuchen zwischen 10 und 25 Kinder den Waldkindergarten. Die Anzahl der Eltern, die ihre Kinder bewusst und ausschließlich im Waldkindergarten anmelden, nimmt zu.
     
  • Zukunft
    Wir wollen auch in Zukunft die Einrichtung stetig weiterentwickeln. Frei nach Hahnemann: “Prüfet Alles und behaltet das Beste.“