Faasend in der Tagespflege

Am 23. Februar, am fetten Donnerstag, war es soweit.  Die Faasend zog bei uns in der Tagespflege ein. Die Hexen und Greesen waren  los, närrisch wollten wir sein.

Begrüßt wurden die Frauen mit Sekt und allerlei verrückten Sachen. Den Männern ging`s mit n` er Scher an den Schlips.

Doch die Männer brauchten nicht traurig sein als Entschädigung gab`s ein Küsschen fein.

  

Die Hexengilde trat noch auf mit schaurig schönem Hexengesang. Ganz besonders in der Faasendzeit sind die Hexen zu jedem Schabernack bereit.  Mit Gelächter und Gekicher war keiner vor ihnen sicher.

 

Für Faasenfreitag galt das Motto Urlaub.

Ob Bildungsreis, Südseeurlaub oder Costa Balkonia, ein jeder find den Urlaub wunderbar. Mal  lustig oder sonderbar.

Mit dem Vortrag: Urlaub im Wandel der Zeit verzehlte uns et Tilly, was sie heit beim Verreisen glücklich  macht.

Mit Winni winni, wanna wanna bewegten wir die Hüften zur Schlankheitskur.

 

   

Die schönsten Verkleidungen wurden von den Gästen ausgewählt und prämiert.

Zur Unterhaltung fegten die „Moppenweiber“ durch`s  Revier.

  

Am Nachmittag waren die Kinder vom Karnevalsverein „Die Coburger“  zusammen  mit ihrer Trainerin, Ute Jakobs, zu Besuch.

Das Kinderprinzenpaar überbrachte närrische Grüße.

  

Danach  zeigte die Garde eine bunte Mischung ihrer Showtänze

Mit viel Applaus verabschiedeten wir die Garde. Nach so viel Tanz und Schwung bleiben wir im Herzen jung.

 

Am  Rosenmontag  bin ich geboren……….

Mit dem Motto „Die gute alte Zeit“ erlebten wir so manche Überraschung. Der Zeitsprung war nicht ohne.

Mit dem Vortrag „Die gute alte Zeit“ wurde mit viel Humor die Erinnerung aufgefrischt.

 

   

 

  

 

Ab 14:00 gab es musikalische Unterhaltung mit Paul und Roland

Auch heute präsentierten sich Gäste mit ihren Kostümen und es gab wieder Preise.

 

Am Dienstag galt das Motto „Hauptsach verkläät“

Es wurde noch einmal Anlauf genommen für den letzten Tag der Faasend.

Auch heute gab es wieder Faasendboze.  Mit Polonäse durch die Räume, Schunkellieder und Tanz verging die Zeit viel zu schnell.  Zum Abschluss gab es wieder Preise für die Kostüme.

Schweren Herzens mussten wir dann mit einem lachenden und weinenden Auge die Faasend verabschieden.

 

 

Mit einem dreifachen Alleh hop sagten wir auf Wiedersehen und freuen uns auf die neue Session.